Ein Berufsbild mit Zukunft

Bin ich im Berufsleben wirklich erfüllt? Sind meine Freunde nicht doch nur gute Bekannte? Habe ich den richtigen Weg gewählt? „Der Mensch stirbt, bevor er ganz geboren ist“, formulierte Erich Fromm. Anders ausgedrückt: In jedem von uns schlummern eine Fülle von weiteren Möglichkeiten, von denen aber nur ein kleiner Teil wirklich zur Entfaltung gelangt. Die einjährige, berufsbegleitende Ausbildung zum Spirituellen MentalCoach, die von Seelmann & Bieber Trainings Ende September 2010 in Bad Zwesten, in der Nähe von Kassel, angeboten wird, kann helfen, eine der vielen weiteren Möglichkeiten zur Entfaltung zu bringen.

Voraussetzung für diese Ausbildung ist in erster Linie die Liebe zu den Menschen und das Wissen um deren vorhandenen Ressourcen (ideelle, geistige, spirituelle, zeitliche und/oder finanzielle). Was heißt das konkret? Der Spirituelle MentalCoach hilft seinen Klienten Problematiken zu erkennen, Potenzial zu entdecken, Visionen aufzubauen Lösungen zu sehen und Strategien zu entwickeln. Hilfe zur Selbsthilfe ist oberstes Gebot. Dazu verwendet er Methoden und Inhalte aus den verschiedensten Bereichen des Mentaltrainings und bedient sich der Unterstützung aus der geistigen Welt.

Was passiert bei mentalem Ungleichgewicht? Unser Gehirn besteht aus zwei Hemisphären die unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen haben. Die linke Hälfte ist eher für die logischen, rationalen und analytischen Funktionen zuständig, die rechte für Kreativität, Intuition und Gefühle. In der westlichen Welt sind wir erzogen und trainiert, unseren Verstand einzusetzen und die Gefühle zu unterdrücken. Ein absolutes Ungleichgewicht entsteht. Die Folgen unterdrückter Gefühle erleben wir in der heutigen Zeit überall. Immer mehr Menschen leiden an mangelnder Lebendigkeit, Depressionen und unterschwelligen Aggressionen. Langfristig führt dies zu psychosomatischen Krankheiten.

Der Spirituelle MentalCoach hat also die Aufgabe, jemanden – einen Einzelnen, ein Team, ein Unternehmen – anzuleiten, die Balance wiederzufinden, um seinem Ziel näher zu kommen. Coaching sorgt für Klarheit – über die eigenen Ziele, Motive, Begabungen, Stärken und Schwächen. Dann muss jeder für sich die Konsequenzen ziehen: Es gilt Einstellungen und Verhalten zu ändern, Verantwortung zu übernehmen und Veränderungen herbeizuführen. Der Coach hilft dabei, dass der Klient seine Fähigkeiten und Kenntnisse bestmöglich einsetzt. Er ist ein unabhängiger Berater und unterliegt keinen Interessen Dritter. Er gibt fundiertes und ungeschönte Feedback, welches von Freunden, Kollegen oder Mitarbeitern kaum zu erwarten ist. Somit können „blinde Flecken“ und „Betriebsblindheit“ aufgearbeitet und neue Ziele entdeckt werden.

Das traditionelle gesprächsorientierte Coaching stößt bei den heutigen meist kopflastig orientierten Menschen rasch an Grenzen. Anstehende Probleme werden rein intellektuell bearbeitet. Vernachlässigt werden die emotionalen, körperlichen und unbewussten Seiten, weil die Illusion vorhanden ist, dass die Vernunft das Leben bestimmt. Doch der Mensch nimmt seine Umwelt nur zu 15% über den Verstand und zu 85% über die Emotionen wahr. 90% aller Informationen auf der emotionalen Ebene werden ohne Worte übermittelt: Mit Gesten, Blicken, durch den Gesichtsausdruck, die Stimme und Körperhaltung. Die große Kunst ist es, dem Menschen Wissen zu emotionalisieren und ihm die Macht über sein eigenes Leben deutlich zu machen. Wissen, das über die Verstandesebene eingetrichtert wird, das nicht innerlich wahrgenommen wird, sei es im privaten Bereich oder im Job, familiär, finanziell oder spirituell etc. kann nur als Krücke dienen um sich kurzfristig zurechtzufinden. Auf lange Sicht ist die so genannte emotionale Intelligenz von Nöten, die nicht kognitiv gesteuert ist.

Aus diesem Grund wird bei der Ausbildung zum Spirituellen MentalCoach auch großen Wert auf die Praxis gelegt und an eigenen Themen geübt. Das Prinzip der Ausbildung besteht aus learning by doing. Die Teilnehmer sind aufgefordert, Bereitschaft zum Experimentieren mit zu bringen. Ziel der Ausbildung ist es, dem Spirituellen MentalCoach einen Handwerkskoffer, gefüllt mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, zugänglich zu machen. Der zukünftige Coach lernt auf seine Intuition zu vertrauen. Er schult seine Sensibilität und Empathie. Er übt sich in der Kunst des Zuhörens, Fragens und Antwortens. Er probiert gedankliche Gelassenheit und mentale Schutzschilde aus. Das Gestalten der Beziehungsebene gehört ebenso zu seinem Repertoire, wie der Einsatz von Spielen, Fantasiereisen, Entspannungsübungen und Körperaktivierungen. Er eignet sich die Grundlagen aus Kinesiologie und NLP an, den Einsatz und Nutzen von Bildern, Symbolen und Metaphern und außerdem Stressmanagement, Selbstwahrnehmung und reflexion.

Der Spirituelle MentalCoach hat die Möglichkeit, effektiv tätig zu sein, ohne in die Bereiche des Psychotherapeuten vorzudringen. Durch das Entwickeln der eigenen emotionalen Intelligenz ist es auch leichter Übertragungen, Spiegelung und Regression zu beherrschen. Empathie ist die Voraussetzung, um versteckte soziale Signale anderer zu empfangen und zu erfassen, was dieser braucht und wünscht, um das Coaching entsprechend zu gestalten.

Die Ausbildungsteilnehmer erhalten nach der bestandener Prüfung ein Zertifikat, welches bei der DGMT (Deutsche Gesellschaft für Mentales Training) anerkannt ist. Außerdem werden ihnen schriftliche Unterlagen zu allen Themen der Ausbildung ausgehändigt. Unter anderem Erklärungsmodelle der einzelnen Übungen, fertige Fantasiereisen für unterschiedlichste Anwendungsgebiete, Fragebögen, Checklisten und psychologische Testmöglichkeiten. Ein weiterer Vorteil dieser Ausbildung besteht in der Tatsache, dass die Teilnehmer im Rahmen der Ausbildung und auch darüber hinaus das Ausbildungsteam jederzeit zu Rate ziehen kann.

Mit Blick auf Wert und Qualität der Ausbildung ist es wichtig, die Grundkompetenz des professionellen Coachs sorgfältig zu entwickeln. Denn, um mit den Worten Daniel Goleman zu sprechen: „Heute hängen unsere Zukunftsaussichten zunehmend davon ab, dass wir im Umgang mit uns selbst und mit anderen mehr Geschicklichkeit zeigen.“ Diese Grundkompetenz entwickeln zu helfen, ist die Triebfeder von Seelmann & Bieber Trainings. Hinter dieser Firmierung stehen kompetente Trainer (Dipl. Mentaltrainer, psych. Berater, Hypnose-, Gestalt-, Synergetik-Therapeuten, Familienaufsteller, Innenweltarbeiter), die es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht haben, Menschen an die Quellen ihrer Fähigkeiten zu führen, damit diese ihre Träume leben.