Die Frösche und das kochende Wasser!

Es war einmal ein alter Mann, der vor seiner Hütte sass und über das Leben nachdachte. Und während er so da sass, entdeckte er am Ufer des kleinen Sees einen Frosch. Der alte Mann packte den Frosch und nahm ihn mit in seine Hütte, wo er ihn sogleich in einen grossen Topf mit kochendem Wasser gab. Der Frosch machte einen entsetzten Sprung heraus aus dem Topf und sprang schnell wieder aus der ...
weiterlesen >

Es war einmal ein Baum

Es war einmal ein Baum, wunderschön anzusehen, voller Pracht stand er da. Viele Leute aus dem Dorf kamen zu ihm, um in seine Rinde etwas hineinzuritzen, um Trost oder nur etwas Ruhe unter seinem Schutz zu suchen. Bemerkenswert war, dass dieser Baum an einem Abgrund stand, die Wurzeln freigelegt. Es schien so, als müsste er bei den kleinsten Brisen umfallen und in die Tiefe stürzen. Nach jede...
weiterlesen >

Der Seuchengott

Einst saß ein alter, weiser Mann unter einem Baum, als der Seuchengott des Weges kam. Der Weise fragte ihn: “Wohin gehst Du?” Und der Seuchengott antwortete ihm: “Ich gehe in die Stadt und werde dort hundert Menschen töten.” Auf seiner Rückreise kam der Seuchengott wieder bei dem Weisen vorbei. Der Weise sprach zu ihm: “Du sagtest mir, dass Du hundert Menschen töten wolltest. Reisende abe...
weiterlesen >

Das Märchen von Kleinhausen

Es was einmal ein kleines Dorf namens Kleinhausen. Dort lebten ein Bauer, ein Bäcker, ein Schneider und ein Schuster. Es was ein schönes kleines Dorf und alle lebten glücklich, und jeder hatte was er brauchte. Der Bauer kaufte Brot vom Bäcker, dafür kaufte der Bäcker dem Bauern das Getreide ab. Beim Schneider wurden die Kleider gekauft und er kaufte dafür Milch vom Bauern, Brot vom Bäcker un...
weiterlesen >

Als die Disziplin Urlaub machte

Die Disziplin hatte es satt. Nicht nur, dass sie immer von allen aufgezogen wurde, ein Streber zu sein, manchmal war ihr ihre strenge Arbeitsmoral selbst zu viel. Sie sehnte sich danach, einmal nicht aufpassen zu müssen und Urlaub zu machen, so wie andere auch. Faul sein, die Seele baumeln lassen. Ja, das klang gut.   Und so erstellte die Disziplin einen Plan:   ...
weiterlesen >

Eine Karotte, ein Ei und eine Tasse Kaffee

(Aus dem amerikanischen übersetzt von P.Lubosch) Eine junge Frau ging zu ihrer Mutter, erzählte von ihrem Leben und wie schwer die Dinge für sind waren. Sie wusste nicht mehr weiter und wollte nur noch aufgeben. Sie konnte nicht mehr kämpfen und sich mühen. Immer wenn sie ein Problem halbwegs bewältigt hatte, gab es ein neues. Ihre Mutter nahm sie wortlos mit in die Küche. Dort füllte ...
weiterlesen >

Der Gedanke

Der Gedanke schwebte über die Erde und suchte einen Platz, um auszuruhen. Er ließ sich auf einer Blüte nieder. Doch sie schwankte nur im Winde und überschüttete ihn mit Blütenstaub. So verließ er sie. Er fand eine Ameise. Doch sie hielt plötzlich inne. So wie sie vorher unermüdlich gesammelt und geschleppt hatte, so verfiel sie in ein endloses Grübeln, rührte sich nicht mehr und verhunger...
weiterlesen >

Der 50 € Schein

Ein bekannter Seminarleiter startete seine Veranstaltung, indem er einen 50 Euro-Schein hoch hielt. In dem Raum saßen wohl an die 200 Menschen. Er fragte: „Wer möchte diesen Schein haben?“ Alle Hände gingen hoch. Er sagte: „Ich werde diesen 50 Euro-Schein einem von Euch geben, aber zuerst lasst mich eins tun.“ Er zerknitterte den Schein. Dann fragte er, „möchte ihn immer noch jemand haben?“ ...
weiterlesen >

Der gesprungene Wasserkrug

Es war einmal ein Mann, der hatte zwei Wasserkrüge. Die beiden Krüge befestigte er an den beiden Enden einer langen Stange, die er sich über die Schulter legte, wenn er Morgen für Morgen zum Fluss ging, um Wasser zu holen. Der eine Krug war völlig heil, während der andere einen tiefen Riss hatte, was dazu führte, dass der Krug nur noch halb voll war, bis der Mann vom Fluss nach Hause gekommen w...
weiterlesen >

INKARNATIONSVERTRAG

Es ist hilfreich – über JEDEN einzelnen Satz nachzudenken.   §1 Sie erhalten einen Körper. Dieser Körper ist neu und einmalig. Niemand sonst bekommt den gleichen. §2 Sie erhalten ein Gehirn. Es kann nützlich sein, es zu benutzen. §3 Sie erhalten ein Herz. Die besten Resultate erzielen sie, wenn Hirn und Herz ausgewogen benutzt werden. §4 Sie erhalten Lektionen. ...
weiterlesen >