Spirituelles Wüstenseminar

Erleuchtende Momente in der Weite der Wüste, Glücksgefühle in der Einsamkeit, tiefe Einkehr unter dem Sternenhimmel – all dies ist möglich, während des spirituellen Wüstenseminares in den Sinai, welches Seelmann & Bieber Trainings in Zusammenarbeit mit Viva Fortuna, vom 11.11. -18.11.2010 durchführen.

„Die Schönheit dieser leeren Fülle flüstert unserem Herz die Erinnerung an unsere eigene Reise. Wir erkennen uns wieder als Nomaden, die für kurze Zeit Rast nehmen auf Gaia, unserer Mutter. Wir alle ziehen durch die Wüste. Wir alle halten Ausschau nach den Wadis, kehren ein in den Oasen – um wieder aufzubrechen mit den Gefährten. Denn die Karawane zieht. Ihre Spur verbindet Orte und Zeiten und zeichnet doch das Gewebe eines alles verbindenen Lebens in den Sand unseres Bewusstseins.“ So geschrieben von Karl Gamper, Autor des Buches „Erfolg ist menschlich“.

Und wie wahr, die Karawane zieht mit den Seminarteilnehmern durch Dünen, Sand, die Hitze des Tages, die Kälte der Nacht. Beduinen führen, Kamele tragen, der offene Sternenhimmel schützt. Am Feuer – gute Gespräche zur Nacht, bevor der Schlaf friedvoll Einzug hält. „Die Kraft und Energie der Wüste bringt all das ans Tageslicht, was angeschaut werden möchte“, so Martina Straub von Viva Fortuna. Bereits die Wüstenväter haben sich in die Weite und Einsamkeit zurückgezogen um sich selbst und ihrer tiefen, inneren Wahrheit näher zu kommen.

Der Morgen begrüßt den Tag. Die Meditation auf einem Plateau öffnet das Herz und lässt die Weite bei den Teilnehmern wirken. Für das anschließende Frühstück haben die Beduinen frisches Fladenbrot gebacken. Die Karawane zieht weiter. Auf dem Weg liegt eine Sanddüne, die erklettert werden möchte, was ganz schön anstrengend ist. Doch wo es hinauf geht, geht es irgendwann auch hinunter. Und dieses hinab geschieht mit viel Spaß, Lachen und voller Lebensfreude. Die Beduinen haben in der Zwischenzeit ein köstliches Mittagessen aus Salat, Gemüse, Käse, Brot und Obst gezaubert. Nach der Mittagspause kann sich jeder etwas Ruhe gönnen, so dass nach einer längern Pause mit prozessorientierter Innenweltarbeit, systemischen Aufstellungen, mentalen Korrekturen, kinesologischen Heilpunkten und weiteren Methoden an den Themen gearbeitet werden kann, die durch die Natur ins Bewusstsein gerückt sind.

Viele Gedanken ziehen, wie die Karawane selbst, durch den Kopf, wenn man alleine auf seinem Kamel sitzt. Die Weite der Wüste wirkt. Mit Coachingübungen, Kartenlegen oder Traumreisen zur Entspannung wird das Seminar zu einem Abenteuer voller Spannung und Tiefgang.

Durch die Kargheit der Umgebung kann „das Notwendige besser gesehen werden“, so die Aussage der Seminarleiter Martina Straub und Joachim Seelmann. Und die Reduktion auf das Wesentliche beginnt schon vor Reiseantritt, wenn das Gepäckvolumen radikal verkleinert werden muss. „In der Wüste hören viele Menschen auf ihre innere Stimme. Persönliche Fragestellungen – etwa, wie man mehr Zeit für die Familie aufbringen kann oder auch wie Entscheidungen leichter fallen – können die Reiseteilnehmer in diesem Umfeld leichter für sich beantworten“, meinen die Seminarleiter. „Nicht das Problemdenken führt zum Ziel, sondern das Lösungsdenken“, ist Joachim Seelmann überzeugt. Dafür ist es wichtig, die vertraute Umgebung hin und wieder zu verlassen, um die richtigen Outdoor-Bedingungen vorzufinden, in denen das Lösungsdenken geübt werden kann.

„Jene Aufgaben, die während einer mehrtägigen Wüstentour bewältigt werden müssen, ähneln den Anforderungen, die auch das Privat- oder Berufsleben mit sich bringen“, zeigt sich MentalCoach Joachim Seelmann überzeugt. Deshalb ist der Mehrwert einer solchen Reise in der Verinnerlichung des Gelernten und der Verknüpfung der erlebten Situationen mit beruflichen oder privaten Umständen zu sehen. MentalCoach Martina Straub meint dazu: „Im Alltag haben unsere Seminarteilnehmer anschließend einen Koffer voller Ideen und Maßnahmen zur Verfügung, welche sie bei Bedarf abrufen können.“