Coaching in der Innenwelt – effektiv, emotional und heilsam


„Jede Begegnung, die unsere Seele berührt
hinterlässt eine Spur, die nie ganz verweht.“
(Lore-Lilian Boden)

  • Diese Ausbildung führt Sie in Ihr eigenes Potenzial, indem Sie Ihre Stärke erleben und Ihre Fähigkeiten ausbauen.
  • Sie lernen, Menschen mittels „Prozessorientierter Innenweltarbeit“ (POIA) bei der Bewältigung alter und behindernder Themen zu unterstützen und ihnen durch Veränderung der inneren Bilder und Gefühle neue Handlungskompetenz und Freiräume zu verschaffen. 
  • Sie initiieren Selbstheilung durch die Kraft innerer Bilder.
  • Sie verfeinern Ihre Intuition und spüren, dass Sie Ihrem Herzen vertrauen können.
  • Sie üben tiefe innere Prozesse anzuleiten und zu begleiten. Dadurch erhalten Ihre Klienten/Patienten/Kunden die Chance, eingefahrene Glaubens- und Verhaltensmuster zu durchbrechen und zu verändern.
  • Sie erleben die Freude, mit Einfühlsamkeit Menschen in ihr innerstes Wesen, in ihren Herzensraum, zu begleiten und dort Transformation und Integration zu bewirken.

1. Block: 

Wann: 15.09. (10:00 Uhr) – 17.09.2017 (17:00 Uhr)
Wo: „Raum der Begegnung“, Amselweg 11, 63773 Goldbach
Wieviel: 540,00 €

Inhalte der Ausbildung:

  • Fantasiereisen und Innenweltarbeit im Coachingprozess
  • Die Charakteristika von Fantasiereisen als Entspannungsverfahren
  • Einleitung in die Entspannung / Herausführen aus der Entspannung
  • Verschiedene Tranceinduktionen
  • Der Unterschied von hypnotischer und direktiver Sprache in der Innenwelt
  • Etablieren eines „sicheren Raumes“
  • Symbolik mit entsprechenden Übungen
  • Anleiten von Gruppenreisen und Einzelarbeit
  • Fantasiereisen selbst kreieren – worauf ist dabei zu achten?
  • Fantasiereisen aus dem Stehgreif entwickeln
  • Herzenstempel installieren
  • Herzintegration 

(Als Spiritueller MentalCoach-Teilnehmer hast Du viele der Inhalte dieses 1. Blocks schon gelernt. Deshalb erhältst Du 50% Nachlass, wenn Du diesen Block trotzdem mitmachen und die restlichen Inhalte lernen möchtest)

2. + 3. Block: 

Wann: 12.10. (14:00 Uhr) – 15.10.2017 (13:00 Uhr) + 23.11. (14:00 Uhr) – 26.11.2017 (13:00 Uhr)
Wo:  Haus EbersbergBad Zwesten (bei Bad Wildungen)
Wieviel: 1.594,00 €

Inhalte der Ausbildung:

  • Vor- und Nachbearbeitung einer Innenweltarbeit unter Coachinggesichtspunkten
  • Das Hineinführen in und Herausführen aus der Innenwelt
  • Sprachstil und Gestaltung der Innenweltarbeit
  • Offener und direktiver Führungsstil
  • Y-Fragetechnik
  • Ausagieren von starken Emotionen und lösen von traumatischen Erlebnissen
  • Verankerung neuer Zustände
  • Arbeit mit inneren Anteilen (z.B. Kind, Frau/Mann, Löwe, etc.)
  • Integration und Transformation belastender Bilder und Gefühle
  • Anleiten von Gruppen-Innenweltreisen
  • Anwendung der hawaiianischen Vergebungsarbeit Ho´oponopono

4. Block: 

Wann: 14.12. (14:00 Uhr) – 17.12.2017 (13:00 Uhr)
Wo:  Haus EbersbergBad Zwesten (bei Bad Wildungen)
Wieviel: 797,00 €

Inhalte der Ausbildung:

  • Systemisches Hintergrundwissen
  • Rituelle Lösungssätze
  • Familienstellen in der Innenwelt
  • Rückführungen

Dieser 4. Block ist optional und wendet sich an Teilnehmer, die das innere Familienstellen als weiteres Werkzeug nutzen möchten.

Aussagen von Ausbildungsteilnehmern: 

„Ich war vor 10 Jahren mehrere Wochen lang in einer Psychosomatischen Klinik und hatte 5 Jahre noch im Anschluss ambulante Therapie bei einer Dipl. Psychotherapeutin . Heute kann ich sagen, dass dieses Alles noch nicht mal ansatzweise etwas bewirkt hat – noch nicht mal einen Bruchteil an der eigentlichen „Ursache“ gekratzt hat……..“
Und dann kam Sylvia und änderte in 4 Tagen A L L E S !
(Elisabeth A.)

Weitere Aussagen finden Sie hier:.

Zielgruppe: 

Für Menschen, die in ihrer therapeutischen und/oder coachingmäßig ausgerichteten Arbeit prozessorientiert mit den inneren Erlebniswelten ihrer Klienten arbeiten möchten.
Für all diejenigen, die ihre eigenen Themen mit dieser hocheffektiven Methode bearbeiten möchten.

Sie erhalten:

  • Ein umfangreiches Ausbildungsskript
  • Ein Ausbildungszertifikat, welches bei der Deutsche Gesellschaft für Mentales Training (DGMT) anerkannt ist
  • Eine speziell für die POIA produzierte CD zur Verankerung von mehr Handlungskompetenz

Hier geht´s zur Anmeldung
 

Interview zum Thema „Prozessorientierte Innenweltarbeit“ (POIA):

Wie funktioniert die Prozessorientierte Innenweltarbeit?

Da der Klient als Symptomträger prinzipiell an seinem Problem beteiligt ist, geh die POIA davon aus, dass er auch die Fähigkeit besitzt, diese Problematik wieder aufzulösen. Dabei ist der Coach oder der/die Therapeut/in „Reisebegleiter/in“.

In der Prozessorientierten Innenweltarbeit wird der Klient in tiefe Entspannung geführt. Dadurch hat er (natürlich auch sie) die Möglichkeit, an seine abgespeicherten Bilder und Gefühle zu gelangen. Jedes vergangene Ereignis lebt in unserer Innenwelt, nichts geht verloren. Durch gezieltes Fragen und Führen können beim Klienten verdrängte Erinnerungen aus dem Unterbewusstsein wachgerufen und erneut ins Bewusstsein geholt werden, so als würde Vergangenes noch einmal neu erlebt werden. Doch in der Innenweltarbeit wird der Klient angeleitet, in seinem Erleben neu zu handeln, mit seinen inneren Bildern direkt zu sprechen, und – sie werden antworten! Ein Muster, welches sich aus neuronalen Verknüpfungen gebildet hat, erfährt durch diese aktive Neugestaltung in der Prozessorientierten Innenweltarbeit eine Energiezufuhr. Somit kann es sich auflösen und neue neuronale Verknüpfungen entstehen. „Zellen, die feuern, vernetzen sich, vernetzte Zellen feuern“, so eine der Grunderkenntnisse der Gehirnforschung.

  • Der Klient kann z.B. Personen anders reagieren lassen: Aus der schreienden oder schlagenden Mutter wird eine Frau, die ihr Kind liebevoll in die Arme schließen und ihm sagen kann, wie sehr sie das Kind liebt.
  • Unerfüllte Kindheitsbedürfnisse können befriedigt werden: Das vernachlässigte Kind erhält die Zuwendung, die es braucht.
  • Angst kann in Mut verwandelt werden: Der Schritt in die Selbständigkeit wird gewagt und hinterlässt Kraft und Stolz.
  • Unvollendete Handlungen können abgeschlossen werden: Die junge Erwachsene kommt noch rechtzeitig ans Krankenbett des Vaters um sich vor dessen Tod von ihm zu verabschieden.

Dadurch, dass neue neuronale Vernetzungen im Gehirn entstehen, hat der Klient in seiner äußeren Realität erstmals die Chance einer neuen Reaktionsmöglichkeit. In einer Situation, wo er sich vor der Innenweltarbeit vielleicht verletzt oder beleidigt zurückgezogen hätte, kann er sich nun plötzlich behaupten. Vielleicht geht er nach der Innenweltarbeit sogar einen Schritt vor, statt zurück. Er hat sich eine erweiterte Handlungskompetenz erarbeitet.

Wichtig ist es, die Erfahrungen zu verankern und im Alltag immer wieder zu trainieren.

Sehen Sie hier die Wirkung einer Prozessorientierten Innenweltarbeit (eine Metapher)

Bildungsprämie: Sie können für diese Ausbildung eine Bildungsprämie, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, in Höhe von 50% der Ausbildungskosten, max. jedoch 500 € beantragen. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, rufen sie uns an: 06021/921638. Weitere Infos finden Sie auch hier.

Diese Ausbildung ist anerkannt bei der DGMT (Dt. Gesellschaft für Mentales Training) und wird zertifiziert.

 

Mit der Prozessorientierten Innenweltarbeit (POIA) hat Sylvia Bieber eine Ausbildung geschaffen, die es ermöglicht, Selbstheilung zu initiieren. Rückführungen in Trance sind damit ebenso möglich, wie Therapie.