Aus spiritueller Sicht haben wir genau die Probleme, die wir als Herausforderung brauchen um zu wachsen und uns zu entwickeln. Ob körperliche Symptome, Problematiken im Beruf oder mit der Familie – alles dient uns, damit wir uns entfalten und uns von alten Überzeugungen oder Zwängen befreien können. Das Symptom ist immer nur der Hinweis auf eine tiefer liegende unbewusste und ungelöste Thematik und kann uns als „Warnlampe“ dienen.

In der POIA werden tief verinnerlichte Glaubensmuster, Prägungen und traumatische Erlebnisse in der Innenwelt verändert und geklärt. Dadurch entstehen neue neuronale Vernetzungen im Gehirn, die bewirken, dass der Mensch in der äußeren Realität anders agieren kann und sich Problematiken, über das s.g. morphogenetische Feld, in der äußeren Realität lösen können.
Ablauf einer POIA-Sitzung

In tiefer Entspannung bzw. Trance tauchen Sie in Ihre innere Erlebniswelt ein und haben somit Zugang zu verdrängten Gefühlen, Bildern und auch inneren, oft abgespaltenen Anteilen. Da alle vergangenen Erlebnisse in unserer Innenwelt abgespeichert sind, wirken diese aus der unbewussten Ebene heraus auf unser jetziges Leben ein. Durch die POIA haben Sie die Möglichkeit, Erlebnisse und Verstrickungen umzuwandeln.

Die Wurzeln der Prozessarbeit liegen in der Psychologie von C. G. Jung, in der modernen Physik, in der Systemtheorie, im Taoismus und Schamanismus.

Mit herzlichen Grüßen
Sylvia Bieber