Coaching, Beratung, Therapie, Training –
Konflikte lösen im Dschungel der Begrifflichkeiten

 

Die mir am häufigsten gestellte Frage war und ist: „Was bitte ist ein Coach?“

Nun, es gibt viele Ansätze das Tätigkeitsfeld eines Coachs zu beschreiben. Eine einheitliche Definition dafür gibt es nicht, auch wenn wir uns danach sehnen. Je nachdem, in welchem Umfeld Coaching praktiziert wird, ist das Verständnis dafür ein anderes,wie folgende kleiner Geschichte verdeutlicht:

Vor langer Zeit beendete Buddha einen Vortrag mit folgenden Worten: „Es ist nun Zeit“. Ein Pfarrer, der dies hörte, verstand die Bedeutung dieser Worte auf seine Weise und dachte, es sei nun Zeit, die Messe zu lesen. Eine Dirne dachte, es sei nun Zeit, Ihren Freier zu empfangen und ein Bauer dachte, es sei nun Zeit, das Vieh von der Weide zu holen.

Meine bevorzugte Definition, entstanden nach meinem Selbstverständnis, Background und meiner Weltsicht, ist in in meinem Firmenslogan dokumentiert: „aus Liebe zu dir selbst“.

Darunter verstehe ich Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und lediglich eine Begleiterin auf Zeit zu sein. Ich will nicht lehren, sondern Menschen helfen, sich rückzuerinnern an bereits Vorhandenes, will Lernprozesse initiieren. Und all dies aus Liebe zu sich selbst.

Ich gehe davon aus, dass Sie die für Sie beste Lösung selber wissen, bzw. entwickeln können. Ich helfe bei dieser Entwicklung, indem ich Sie motiviere, Ihr kreatives Potenzial zu entdecken und auszuschöpfen.

Coaching ist eine geeignete Methode, um Klarheit über die eigenen Werte und Ziele in den unterschiedlichsten Bereichen zu gewinnen und aufeinander abzustimmen. Darüber hinaus Konflikte zu lösen und somit insgesamt erfüllter und zufriedener zu leben.

In der Beratung weiß der Berater, was der Klient nicht weiß. Der Mensch schildert sein Problem und der Berater präsentiert eine Lösung. Meist seine eigene, die seinem Verständnis und seinem Weltbild entspricht. Es gibt viele gute Beratungskonzepte, die nie in die Tat umgesetzt werden, da sie in letzter Konsequenz nicht von den Hilfesuchenden mitgetragen werden.

In der Therapie greift der Therapeut in die Psyche des Menschen ein, weil dessen Lebensqualität durch eine Störung von Krankheitswert beeinflusst ist. Die Therapie ist also eine Notwendigkeit, um ein gestörtes System wieder funktionsfähig zu machen.

Ein Training dient dazu, eine Methode, bzw. Fähigkeit zu erlernen. Die Methode, die der Mensch lernen soll, steht im Vordergrund. Diese wird trainiert, bis sie vom Klienten beherrscht wird.

Konflikte zu lösen und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, ist mein Selbstverständnis als Spiritueller MentalCoach. Auch wenn die Grenzen zur Beratung und Therapie manchmal fließend sind.