Es war einmal ein Minister in einem indischen Königreich.

 

Jeden Tag ritt er reich geschmückt auf einem edlen Pferd zum Palast und wieder zurück. Er selbst war prächtig gekleidet und mit Diamanten und Juwelen herausgeputzt.

 

Ein alter Bettler stand jeden Tag am Straßenrand und sah den Minister vorbeikommen.

 

Nachdem er Jahr für Jahr den Minister nur angeschaut hatte, sprach er eines Tages zu ihm: „Ich danke dir sehr.“

 

Der Minister hielt inne und fragte: Warum dankst du mir denn?“

 

Der alte Mann sprach: „Weil du mich so reich beschenkt hast mit deinen Juwelen.“

 

Der Minister zuckte zusammen aus Angst, er hätte vielleicht einige Juwelen verloren, die der Bettler dann aufgelesen hatte. Und er fragte: „Habe ich dir denn welche von meinen Juwelen gegeben?“

 

„Nein“, antwortete der Bettler, „aber jeden Morgen und jeden Abend sehe ich dich so wundervoll geschmückt mit all diesen Juwelen. Und das hat mir immer große Freude gemacht.“

 

(Nach Bhagavatam von Sukadev Bretz, leicht geändert)