Sein Name war Fleming, er war ein armer schottischer Bauer. Eines Tages, während er seinem kümmerlichen Lebensunterhalt für seine Familie nachging, hörte er einen Hilfeschrei aus einem nahe gelegenen Moor. Er ließ seine Werkzeuge fallen und rannte zum Moor.

Dort sah er, bis zur Hüfte im schwarzen Schlamm, einen verschreckten Jungen, der sich schreiend und kämpfend zu befreien suchte. Bauer Fleming rettete den Jungen vor einem möglicherweise langsamen und schrecklichen Tod.

Am nächsten Tag näherte sich eine luxuriöse Kutsche dem Grundstück des Schotten. Ein elegant gekleideter Edelmann trat heraus und stellte sich dem Bauern als der Vater des Jungen vor, den Fleming gerettet hatte. „Ich möchte Sie dafür entschädigen“, sagte der noble Herr. „Sie haben das Leben meines Sohnes gerettet“.

„Nein, ich kann keine Zahlung akzeptieren für das, was ich getan habe“, antwortete der schottische Bauer, das Angebot mit den Händen abwehrend. In diesem Moment trat der Sohn des Bauern aus der Türe der Familien-Hütte.

„Ist das Ihr Sohn?“ fragte der Edelmann.

„Ja,“ antwortete der Bauer stolz.

„Ich schlage Ihnen etwas vor. Lassen Sie mich ihm eine gute Ausbildung geben. Wenn der Junge seinem Vater nachschlägt, wird er zu einem Mann heranwachsen, auf den Sie stolz sein können.“ Und so geschah es.

Nach einiger Zeit legte Bauer Flemings Sohn die Prüfung an der medizinischen Schule des St.Mary’s Spital in London ab und wurde später in der ganzen Welt bekannt als der beachtete Sir Alexander Fleming, der Entdecker des Penizillins.

Jahre später erkrankte der Sohn des noblen Herrn an Lungenentzündung. Was rettete ihn? Penizillin. Der Name des Edelmannes? Lord Randolph Churchill. Sein Sohn war Sir Winston Churchill.

(gefunden auf: www.geistigenahrung.org)