Ein Adler kann 70 Jahre alt werden, aber mit 40 muss er eine Entscheidung treffen. Sein Schnabel und seine Krallen sind so lang geworden, dass er keine Beute mehr machen kann und die langen schweren Federn machen das Fliegen fast unmöglich. Er hat zwei Möglichkeiten: Zu sterben oder sich einer schmerzhaften Erneuerung zu unterziehen. Hoch oben zieht er sich in eine schützende Felswand zurück, reißt sich Federn und Krallen aus und schlägt sich den Schnabel ab. Nach einigen langen Monaten, wenn alles nachgewachsen ist, schwingt er sich wieder auf … in ein neues Leben.

Unser Tipp für Sie: Vor einer ähnlichen Entscheidung stehe heute die Menschheit, sagen die indigenen Völker Amerikas. Brechen wir dieses Gleichnis noch weiter herunter, dann können wir sehen, dass viele von uns vor ähnlichen Entscheidungen stehen. Loslassen und die schmerzhafte Erneuerung durchleben oder leiden. Loslassen heißt nicht fallenlassen, sondern sinnbildlich gesehen, die Hand (oder Faust) öffnen. Nur so haben wir die Chance, dass wir das Neue, das da kommen will, nehmen können.