Zwei Löffel unterhalten sich.

„Sag mal, wieso bist du denn so krumm?“
„Ach, ich war nie gut genug und hab mich ständig verbiegen lassen. Dem einen war ich nicht lang genug, dem anderen zu glatt und ich wurde sogar schon benutzt, um eine Tür aufzubrechen!“
„Aber wieso hast du das mit dir machen lassen?“
„Na, ich hatte doch keine Wahl. In der Schublade hätte ich mit den anderen Löffeln nur rum gelegen. Und wer weiß, ob mich da jemals jemand gesehen hätte.“
„Du hattest also Angst, dass du nicht wahrgenommen wirst und hast dich lieber zu allem möglichen verbiegen lassen, um gesehen zu werden?“
„Hmm, ja irgendwie schon.“
„Also ich hab in der Schublade geruht und darauf vertraut, dass ich als Löffel verwendet werde. Und so war es auch. Ich bin durch jede Menge Eis gegangen, eins leckerer als das andere und ich hab schon viele Joghurtbecher ausschaben dürfen.“
„Du strahlst auch so!“
„Ja, ich bin eben durch und durch Löffel. Ein Messer kann ich eh nie werden, da ich als Löffel geboren wurde. Ich mache das, was ich gut kann. Von Natur aus.“
„Das würd ich auch gerne.“
„Dann komm doch mit, ich geh jetzt wieder in die Schublade ruhen.“
„Ja, aber ……“

(Quelle: www.autorin-mit-herz.de)

Unser Tipp für Sie: Finden Sie heraus, wer Sie wirklich sind. Ent-wickeln Sie sich. Entdecken Sie Ihr wahres Sein. Finden Sie heraus, woran Sie wirklich Freude haben und folgen Sie dem Freudefluss. Wo die Freude ist, ist die Fülle  –  die materielle und die immaterielle Fülle.