Mut – warum es wichtig ist, heute damit anzufangen

Mut ist ein starker Motor und Sie haben die Quelle für Mut in sich selbst. Sie können diese anzapfen. Erlauben Sie sich mutitg zu sein! Wenn es Ihnen wirklich ernst damit ist, mutig zu sein, fangen Sie heute noch an und setzen Sie den ersten Schritt um.

Was hat Mut mit einem Topf Wasser zu tun?

Vielleicht denken Sie jetzt: „Komische Frage, gar nichts“. Doch, hat es. Stellen Sie sich einfach einmal einen großen Topf vor, der mit kaltem Wasser gefüllt ist. Was glauben Sie, wie lange dauert es, bis dieses Wasser heiß ist, bis es kocht und so richtig brodelt?

Richtig, recht lange, besonders dann, wenn kein Deckel auf dem Topf ist.

Und nun stellen Sie sich vor, dass das Wasser im Topf schon warm, oder gar heiß ist. Wie lange dauert es jetzt bis das Wasser kocht und überbrodelt?

Genau, nur sehr kurz.

Und so ist es auch mit dem Mut. Manche Menschen trauen sich überhaupt nichts und wundern sich dann, dass sie keinen Mut aufbringen. Das ist wie mit dem kalten Wasser im Topf. Da dauert es auch lange bis es heiß ist und brodelt.

Der Trick ist, um bei dem Topf und dem Wasser zu bleiben, den Mut warm zu halten. Sprich, sich selbst regelmäßig Situationen auszusetzen, die ein kleines Quentchen Mut benötigen. Was also fordert Sie heraus? Was möchten Sie gerne tun, wofür Sie etwas Mut brauchen? Halten Sie kurz inne und schreiben Sie es auf. Welche Idee kommt Ihnen zuerst?

Das worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit richten, wird mehr!

Ist Ihre Aufmerksamkeit bei dem Gedanken „das traue ich mich nicht“, wird Ihre Unsicherheit wachsen. Haben Sie Ihre Aufmerksamkeit auf „ich lade Mut in mein Leben ein – ich bin mutig – ich traue mich“ wird dieser Aspekt mehr werden.

Nehmen Sie nun drei tiefe Atemzüge und spüren Sie in sich hinein: Wo liegt Ihr Fokus? Seien Sie ganz ehrlich. Es geht hier nicht um Bewertung. Es geht nur darum, dass Sie sich das, was ist, bewusst machen.

Wofür brauchen Sie Mut?

Nehmen Sie sich jetzt ein großes Blatt Papier und schreiben Sie in die Mitte: „Ich brauche Mut um…“. Dann sammeln Sie alles, was Ihnen dazu einfällt. Gehen Sie alle Bereiche Ihres Lebens durch, z.B. Beruf, Familie, Freizeit, Partnerschaft, Sexualität, Freundschaften, etc.

Sollte Ihnen das schwer fallen, oder Ihnen nichts dazu einfallen, können Sie auch folgende Methode anwenden: Teilen Sie Ihr Blatt in zwei Spalten. In der linken Hälfte schreiben Sie alles auf, was Sie nicht mehr wollen. Das weiß man meist recht genau. Toben Sie sich richtig aus. Wenn Sie damit fertig sind, schreiben Sie in die rechte Spalte was Sie stattessen möchten.

Links: Ich habe genug von … ich habe keine Lust mehr auf … ich will weg von …

Rechts: Ich habe Lust auf … will hin zu….. ich traue mich….

Diese Übung ist nur für Sie selbst, es gibt keine Regeln und vor allem keine Grenzen. Lassen Sie Ihren Wünschen und Bedürfnissen, freien Lauf. Dann spüren Sie in sich hinein und erleben Sie dabei, welche Gefühle diese Wunschliste in Ihnen weckt. Und wenn Sie merken, dass Sie bereit sind, die Quelle Ihres Mutes anzuzapfen, dann freue ich mich, wenn Sie bereit sind, neue Wege zu gehen und zu erleben, was es heißt, einen Mut-ausbruch zu erleben.

Gerne helfe ich Ihnen dabei. Seit 1994 bin ich hauptberuflich als Spiritueller MentalCoach tätig und weiß, was es heißt, mutig neue Wege einzuschlagen.

Nähere Informationen finden Sie auf meiner Homepage: www.sylvia-bieber.de

Artikel erschienen am 21.03.18 auf: https://www.lion-tours-seminarreisen.de/2018/03/21/mut-ausbruch/