Gesund und vital durch Stressbewältigung

Stress ist nicht einfach eine Folge von Zeitdruck und zu vielen Terminen. Stress hat vor allem mit inneren Einstellungen und Erwartungshaltungen zu tun. Wer seine Ziele zu hoch steckt, steht unter Dauerstress. Und wer die Anforderungen von Familien- und Berufsleben als unvereinbar erlebt, muss auf den Burnout nicht lange warten. Aus diesen Gründen kommen immer mehr Menschen in die Coachingpraxis von Sylvia Bieber und Joachim Seelmann.

Mindestens zwei von drei Erkrankungen sind in den westlichen Industrieländern stressbedingt. Bleibt die Stress-Belastung längere Zeit bestehen, treten oft Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Magen- und Verdauungsbeschwerden auf. Chronischer Stress kann z.B. Magengeschwüre, Herz- und Kreislaufbeschwerden bis hin zum Infarkt auslösen. Auch wenn viele Menschen unter Erschöpfung oder Zeitdruck leiden, bewältigen nur eine Minderheit den alltäglichen Dauerstress in Beruf, Familie und Freizeit. Stressmediziner erkennen zunehmend, dass umfassendes Stressmanagement vom persönlichen Lebensstil jedes Einzelnen abhängt und fordern daher eine alle Lebensbereiche umfassende „Entspannungskultur“.

In der Coachingpraxis von Bieber und Seelmann lernen die Klienten ihre Stresspunkte mit Hilfe von Entspannungsübungen, Tiefensuggestionen, Fantasiereisen und verschiedensten anderen Übungen zu erkennen, zu verändern und durch Training diese Veränderungen in ihrem Alltag zu etablieren.

Mit Hilfe des Unterbewusstseins den Stressauslösern auf der Spur

Eine Übung zum Erkennen von Stressauslösern möchten Bieber und Seelmann hier vorstellen. Sie nennen diese Übung „Mein Stress- und Balance-Symbol“. Bei dieser Übung spricht das Unbewusste über die Symbolik zu dem Klienten. Diese Übung soll zum Nachdenken animieren und Veränderungsprozesse durch Erkenntnisse unterstützen.

Suchen Sie sich zwei Gegenstände. Der eine steht für die Problematik Ihrer Belastungen, Ihres Stresses, der andere für den Wunsch nach Balance und Ruhe. Nehmen Sie nun Ihr Symbol für den Stress und stellen Sie sich innerlich die Frage: „Aus welchem Grund habe ich Dich als Symbol für Stress und Belastung ausgewählt?“ Schreiben Sie dann alles auf, was Ihnen dazu einfällt. Auch wenn es noch so unwesentlich erscheint. Nehmen Sie jeden Gedankenimpuls wahr und schreiben Sie ihn nieder.

Danach lesen Sie sich das Geschriebene noch einmal sorgfältig durch und ziehen die Essenz aus dem Ganzen heraus. Komprimieren Sie Ihre Notizen zu einem Satz und schreiben Sie diesen Satz wiederum auf. Komprimieren Sie diesen Satz danach zu einem Wort und schreiben Sie das Wort auf.

Nehmen Sie danach Ihr Symbol für Balance, Ruhe und Entspannung und stellen Sie sich innerliche die gleiche Frage: „Aus welchem Grund habe ich Dich als Symbol für Balance ausgewählt?“

Suchen Sie von Ihren beiden Schlüsselwörtern für Stress und Balance nun das Gegenteil und notieren Sie es neben dem Schlüsselwort.

Zum besseren Verständnis der Übung hier ein Beispiel:

Sie haben für den Stress eine „Schachtel mit Krimskrams“ als Symbol gewählt und dafür das Schlüsselwort „Durcheinander“ gefunden. Das Gegenteil könnte „Ordnung“ sein. Für die Balance haben Sie das Symbol „Kissen“ gefunden und dafür das Schlüsselwort „Ruhe“. Das Gegenteil könnte „Lärm“ sein.

Bei diesem Beispiel ist es für Sie wichtig Ordnung zu schaffen, aufzuräumen – vielleicht im Leben oder auf dem Schreibtisch, evtl. in der Wohnung oder im Kopf. Überall wo Durcheinander ist, wird dies zu einem Stressproblem für Sie.

Ebenso bringt Sie Lärm oder „alles was laut ist“ von der Ruhe in den Stress. Also sollten Sie Lärm und viel Unruhe vermeiden.